Der Champignon – ein hervorragender Speisepilz

Hawlik Pilzbrut – Champignon selber züchten

Champignon selber züchten: Der Champignon ist einer der besten Speisepilze, der sowohl als Pilzgemüse, als auch als Champignon-Cremesuppe oder Trockenpilz Verwendung findet. In der Natur gibt es diverse Champignonarten: den Schaf- oder Wiesenchampignon, den Anis- oder den Waldchampignon. Einige Arten sind auch giftig, wie der Karbol- oder Perlhuhnchampignon.

Hawlik Pilzbrut - das Orginal - weiße Champignon Pilz-Zuchtset
Hawlik Pilzbrut - das Orginal - weiße Champignon Pilz-Zuchtset | Bildqelle: Amazon-Partnernetzwerk*

Grundlagen

Bei der Champignon-Zucht musst man kein Pilzkenner sein, denn der Champignon kann sehr leicht selber angebaut werden. Dann kann man sicher sein, dass man hervorragende Speisepilze hat. Diese sind zudem wesentlich frischer als die aus dem Supermarkt.

Champignon selber ziehen, war früher eine große Herausforderung. Es hieß, dass man einen dunklen Keller braucht und die edlen Pilze auf Pferdemist wachsen. Diese Voraussetzung erfüllt heute kaum jemand.

Champignon selber züchten mit dem Hawlik Pilzbrut-Zuchtset

Pilze sind besondere Pflanzen, sofern man sie überhaupt „Pflanzen“ nennen kann. Sie mögen keine Sonne, sondern eher Dunkelheit. Dass, was wir „Pilze“ nennen, sind eigentlich nur die Fruchtkörper. Der eigentliche Pilz ist ein unterirdisches Wurzelgeflecht, das „Myzel“ genannt wird.

Mit dem Hawlik Pilzbrut-Zuchtset kann man weiße Champignon selber züchten und zwar auf ganz einfache Art und Weise.

Was brauche ich, um Pilze zu züchten?

Hawlik Pilzbrut - das Orginal - weiße Champignon Pilz-Zuchtset
Hawlik Pilzbrut - das Orginal - weiße Champignon Pilz-Zuchtset | Bildqelle: Amazon-Partnernetzwerk*

Das kleine Pilzbrut-Zuchtset ist für Anfänger gut geeignet. Es enthält neben der Pilzkultur auch Erde und eine Abdeckfolie. Geliefert wird in einem Karton, in dem auch die Champignons gezüchtet werden. Daher sind weitere Behältnisse nicht erforderlich.

Champignon selber züchtenErste Schritte

Sie müssen die Pilz-Myzel gleichmäßig auf der Erde gleichmäßig verteilen und mit einer dünnen Erdschicht bedecken. Verteile die Erde bitte locker auf dem Substrat und drücke sie auf gar keinen Fall zu fest an. Die Umgebungstemperatur sollte zwanzig bis vierundzwanzig Grad betragen.

Die Pilzzucht braucht Ruhe. Kontrolliere frühestens nach fünf Tagen sollte das erste Mal, ob alles in Ordnung ist.

Champignon selber züchtenDie Pilze wachsen

Ihr werdet sehen, dass sich nach zehn bis zwanzig Tagen die Myzel vermehrt haben und die Bildung der Fruchtkörper beginnt. Ziehe nun die Folie über den Karton, so dass eine Art Mini-Gewächshaus entsteht. Beachte, dass die Außentemperatur ab jetzt nur noch fünfzehn bis achtzehn Grad betragen sollte.

Nachdem sich aus denn Myzel watteähnliche Stäbchen gebildet haben, wirst du kleine weiße Champignons sehen, die nach wenigen Tagen geerntet werden können. Das dauert etwa fünf bis zehn Tage.

Champignon selber züchtenDer Umzug ins Hochbeet

Wenn die Ernte mit zunehmender Zeit geringer wird, sollte die Pilzkultur auf gar keinen Fall entsorgt werden. Die Pilze benötigen nur etwas mehr Platz und mehr Erde und sollten umziehen. Ein Hochbeet wäre diesbezüglich eine gute Wahl.

Letztlich ist als neuer Platz für die Champignons jedoch alles geeignet, was größer als der Karton ist. Wie genau Sie das machen, erfahren Sie ebenfalls im Ratgeber – Champignon schnell & einfach – selber züchten.

Zuletzt aktualisiert am 23. Juni 2021 um 01:01 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
(Visited 66 times, 1 visits today)